Ibergeregg Tourbericht

Die erste Höhe ist geschafft. An diesem wunderschönen Tag hat’s riesig Spass gemacht. Man könnte meinen, alle Rennrad Fahrer der Innerschweiz waren unterwegs. Vielleicht lag es auch daran, dass viele Pässe noch Wintersperre haben. Überall kamen sie heraus. Auf der Nordseite der Ibergeregg hatte es noch sehr Schnee neben der Fahrbahn. Trotzdem war es genug warm, um entspannt im kurzen Trikot auf die Passhöhe zu fahren.

Einziges Ärgernis, der Verkehr um Einsiedeln. Aber klar, Pfingsten und das Kloster bittet zur Audienz. Bereits in Biberbrugg wurden die Autofahrer umgeleitet. Ich habe mich durchgemogelt…

Am Zugersee sind die Bauarbeiten mittlerweile beendet. Dort hat sich die Strassenqualität mächtig verbessert. Auf dem Triathlon Lenker liegend, erreicht man gut und gerne ein Stundenmittel von 34 bis 36 am See entlang.

passschild_ibergeregg

passstrasse_ibergeregg

passhoehe_ibergeregg_jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *