Rennrad Schaltung auswählen

Wenn man sich ein neues Rennrad kauft, stellt sich immer die Frage nach der Schaltung. Dieser Post ist mein eigener Erfahrungsbericht, welcher bei der Auswahl ein wenig helfen kann. Er beschränkt sich dabei auf die beiden Hersteller SRAM und Shimano. Grundsätzlich empfehle ich bei der Schaltung nicht zu sparen. Jede Saison schaltet man zig-tausend Mal und möchte sich ja nicht andauernd über den Schaltvorgang nerven.

SRAM: Bei SRAM bin ich Force und Red gefahren. Die SRAM Schaltungen haben weniger Teile als die Shimano Schaltungen. Dadurch sind sie ein wenig robuster. Zudem schalten sie präziser und nach meinem Gefühl direkter. Während ich die Red vorbehaltlos weiterempfehlen kann, muss man bei der Force sehr auf die Einstellung achten. Die Force hat nur auf dem kleineren Kettenblatt 2 Abstufungen. Dies kann bei ungenauer Einstellung dazu führen, dass die Kette im höchsten Gang auf dem grossen Kettenblatt am Wechsler streift. Wenn man sich also für SRAM Force entscheidet, sollte man die Feinabstimmung auch selber durchführen können.

sram_red

Shimano: Bei Shimano bin ich Ultegra und Dura Ace gefahren. Dura Ace ist die Luxusschaltung und auch entsprechend qualitativ hochwertig. Allerdings hat sie auch einen stolzen Preis. Entsprechend kostspielig wird dann auch der Unterhalt, wenn man Teile ersetzen muss. Shimano Ultegra ist die ideale Einsteigerschaltung. Robust, preiswert und schnörkellos. Sie schaltet nicht so direkt wie eine SRAM Force, braucht dafür aber keine extra Feinabstimmung.

Wer übrigens über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich auch die elektronische Shimano Dura Ace Schaltung kaufen.

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Jakob Richter at 15:45

    ich bräuchte eine Schaltung für mein Rennrad, möchte aber nicht viel Geld ausgeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *