Uster Triathlon Olympische Distanz absolviert

Heute stand der Uster Triathlon auf dem Programm. Ich war vor dem Start nervös, da man nicht mit Neo schwimmen durfte. Entsprechend ging es auch los. Ich trank ziemlich viel Wasser und habe beim Geprügel im Wasser auch ein paar Hiebe abbekommen. Bald fand ich dann am Rand des Feldes den Rhythmus und padelte stetig dem Ziel entgegen. Es kam mir ewig vor und ich hatte das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen. Nach 30 (!) Minuten war ich endlich in der Wechselzone. Wie immer dauerte es bei mir ein wenig länger (132 von 150!), dafür hobelte ich dann auch richtig los. Die Strecke ist wunderschön zu fahren und man hat auch immer wieder einmal etwas zu schauen. Bei den Steigungen merkte ich das Passtraining. Ohne Mühe fuhr ich hoch und konnte viele überholen. Zurück in der Wechselzone hatte ich fast einen 34er Schnitt. Für mich ist das ganz ok. Aber eben, das Laufen wartete auf mich. Wie immer waren jetzt die anderen auf der Überholspur und ich versuchte so gut es ging anzuhängen. Für die 10 Kilometer brauchte in 2 Minuten länger als in Zürich. Fazit: Lauftraining angesagt! Die Laufstrecke ist übrigens auch ein Traum. Eigentlich sollte ich mich für den Greifenseelauf anmelden.

Mit meiner Leistung bin ich ingesamt zufrieden. Ich hoffe der heutige Tag gibt mir weitere Routine für Locarno in 2 Wochen. Dort darf ich es mir noch einmal richtig geben. Dann ist Triathlon 2009 aber definitv abgeschlossen.

P.S.: Vielen Dank an die Gümeler auf der Radstrecke, die mich als reiner Rennradfahrer (kein Triathlonlenker) besonders angefeuert haben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *