Cambrils Rennradferien Herbst 2009

cambrilsDie zehn Tage Rennradferien in Cambrils mit Eitzinger Sports sind schon wieder vorbei. Wir hatten riesen Glück mit dem Wetter und brauchten die ganze Zeit weder die Ärmlinge, noch die Beinlinge. Strahlender Sonnenschein und hohe Temperaturen begleiteten uns jeden Tag. Nach den Touren konnte man zudem die müden Muskeln im immer noch warmen Meer ausspannen.

Cambrils ist wirlich ein Paradies für Radler. Sowohl als Rennradfahrer, als auch als Mountainbiker kommt man auf seine Kosten. Zu Beginn der Touren gilt es zuerst ca. 10 bis 15 Kilometer in der Ebene zu radeln bis die Hügelzüge erreicht werden. Es gibt verschiedene Einstiegsrouten und so kann man jeden Tag einen anderen Aufstieg wählen. Danach geht es meist hinauf und hinunter, Stauseen entlang, durch die Weingebiete oder über Hügelzüge mit grandioser Aussicht. Dadurch macht man schnell viele Höhenmeter und die Touren werden dadurch nicht ganz so lange. Ausserdem kann der Küstenwind ganz schön fordernd sein. Es ist also zu empfehlen immer noch ein paar Körnchen in Reserve zu haben.

Über die Verpflegung muss man sich keine Sorge machen. Das Brunnenwasser ist problemlos trinkbar und in vielen Dörfern gibt es einen kleinen Dorfplatz mit einem Beizchen, das zum Einkehren einlädt. Besonders zu empfehlen ist Prades. Dort gibt es einen wunderschönen Dorfplatz zum verweilen.

In den nächsten Tagen werde ich weitere Highlights von Cambrils präsentieren. Darunter Geheimtipps wie Siurana oder Gratallops.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *