Zürich Sixdays – ein Abend im Wädlitempel

Wir beschlossen dieses Jahr endlich einmal an die Sixdays im Hallenstadion Zürich zu gehen. Einmal noch Bruno Risi, die Schweizer Bahnrakete zu sehen, der mit Franco Marvulli unterwegs ist. Dieses Jahr haben sie bereits die Sixdays in München gewonnen.

sixdays_1

Unser Besuch war ein voller Erfolg. Bereits in den Vorräumen der Halle besuchten wir die vielen Aussteller, natürlich nicht ohne uns vorher mit Bratwurst und Bier auszurüsten. Viele Gadgets und Rennräder liessen unser Herz höher schlagen. Schon bald aber nahmen wir die Plätze ein und sahen die erste Américaine. Uns wurde sofort bewusst, dass auch im Bahnrennen die Taktik enorm wichtig ist. Risi Marvulli mussten an diesem Abend eine Runde aufholen und viele Punkte gewinnen. Er sollte also einiges los sein und wir wurden nicht entäuscht.

Die erste Américaine wurde mit horrendem Tempo gefahren. Das Publikum peitschte Risi und Marvulli immer wieder nach vorne. Jedoch konnten sie die Runde zum Spitzenreiter nicht gut machen. Dann kamen die Sprints. Marvulli stellte einen neuen Bahnrekord auf und Risi überspurtete beim Steher alle anderen Fahrer, was mit Standing Ovations gefeiert wurde. Die Halle war heiss auf die nächste Americaine. In der Tat schafften es Risi und Marvulli auf den letzen Metern eine Runde aufzuholen. Die Halle peitschte die beiden nach vorne und stand richtig Kopf als die Runde zugefahren war. Überhaupt war das Publikum bunt gemischt. Alt und Jung scheinen offenbar Freude an den Bahnrennen gefunden zu haben. Zudem spielte sich in der Pause ein Argentinischer Bahnfahrer mit zwei Songs auf der Bühne in die Herzen der Zuschauer. Danach hiess es für ihn wieder ab auf die Bahn!

Ich hoffe natürlich, dass Risi dieses Jahr in Zürich seinen Abschied mit einem grossartigen Sieg feiern kann. Sicherlich werde ich auch nächstes Jahr wieder an die Sixdays in Zürich gehen. Das beschlossen wir schon am Abend! Gegen Mitternacht gingen wir dann nach Hause. Natürlich nicht ohne vorher noch einen Caipi an der Bar getrunken zu haben:-). Schön war’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *