Wir wollen den Bruno Risi von morgen!

Gemäss dem Tages-Anzeiger streicht Swiss Olympic die Mittel für die Bahn. In den letzten Jahren wurde im Nachwuchs hervorragende Arbeit geleistet und Talente wie Marguet, Imhof und Dillier wurden hervorgebracht. Zusammen mit Marvulli können sie in Zukunft im internationalen Bahnradsport für Furore sorgen.

Ohne Schweizer Aushängeschilder könnten Veranstaltungen wie die Sixdays in Zürich nicht mehr durchgeführt werden. Schwer vorstellbar, wenn man ans diesjährige Tollhaus zurückdenkt. Offenbar sind die Sixdays jedoch vom Aussterben bedroht. Nachdem Stuttgart und Dortmund abgesagt wurden, München einen Zuschauerschwund hatte, drohen nun auch Bremen finanzielle Probleme. Das Konzept Sixdays ist offenbar ein Auslaufmodell. Neue Konzepte müssen her, um wieder jüngere Leute für den Bahnsport zu begeistern und auch Frauen in die Hallen zu locken.

Dennoch fordert Rennradblog.ch Swiss Olympic auf, die Fördermittel nicht zu streichen. Schliesse Dich an und hinterlasse Deine Vermarktungsidee oder Deinen Kommentar und werde Sechstagerennen Fan auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *