5 Tipps für ein abwechslungsreiches Spinning Training

Spinning

Winterzeit ist Indoortraining Zeit. Viele Rennradfahrer holen sich die Grundlagen für die Saison im Spinningtraining. Es gibt jedoch nichts Schlimmeres als eine monotone und langweilige Spinninglektion. Darum präsentiere ich hier 5 Tipps für Spinning Trainer, wie sie ihre Lektion zum Event machen.

1. Musik
Oft wird nur eintönige Techno Musik gespielt. Mit der Zeit und den Trainingseinheiten, beginnt sie einen zu stören. Vor allem wenn der gleiche Trainer immer wieder die gleiche Musik bringt. Dann wird bald der Exodus in seinem Training stattfinden. Wieso nicht einmal Skihüttenzauber, ein paar Rockstücke und darauf dafür ein knackiger Housebeat.  Die Abwechslung macht es und es hat für jeden etwas dabei. Mitsingen erlaubt.

2. Spiele und Bewegung
Es gibt mehr als Position 1, 2, und 3! Wieso nicht mal mit Übungen für den Oberkörper überaschen. Zum Beispiel Liegestützen auf dem Lenker beim Kurbeln. Oder alle mit den roten Socken sprinten und die mit der Pulsuhr übernehmen. Es gibt viele Möglichkeiten ein wenig Pep in die Stunde zu bringen. Zudem heitern die Spielchen auf und fördern die Konzentration.

3. Motivation
Die Leute wollen motiviert und unterhalten werden. Aber bitte nicht mit „Du kannst es, Du bist stark, etc.“. Sonst hocken nach 3 Wochen nur noch 6 vergiftete Vollblutradler des Rennradclubs Hintertuggen im Training. Viel besser kommen witzige Sprüche und ehrliche Motivation an. Sie müssen zur Musik passen und Freude ausstrahlen. Dann fällt jedem das Kurbeln an Ort leichter.

4. Ambiente
Grelles Licht, nein danke. Bitte ein wenig abdunkeln. Nicht jeder will die Poren des schwitzenden Nachbars sehen. Ausser natürlich die nette sie hat auf dem Bike nebenan Platz genommen. Aber dann will sie wahrscheinlich weniger Licht. Sie ist ja hier um zu trainieren und nicht um Dich zu treffen. Darum das Licht ab und zu dimmen.

5. Belohnung
Ein wenig Kundenbindung ist immer gut. Warum nicht Sugus nach der Stunde verteilen? Dies ist mir heute passiert und das ist der Eindruck der bleibt. Jetzt freue ich mich schon auf den nächsten Mittwoch, wenn es wieder heisst: Mittagsspinning!

Es gibt 8 Kommentare für diesen Artikel
  1. bikerrrrox at 14:57

    Find alle Tips super is auf den mit dem abgedunkelten Licht, ich persönlich kann auf dem Rad wie auch im Fitnessstudio besser bei hellem Licht trainieren und bin dann auch fitter…

  2. Stella at 07:16

    Sorry aber da merkt man dass du ein Party-Fahrer bist. Du bist der Alptraum eines jeden vernünftigen Trainers! Liegestützen sind kontraproduktiv und obendrein nicht sicher. Sowas lässt sich auch nur das T*******-Trainingsprogramm einfallen *kopfschüttel* Ich gebe 3 feste Kurse in der Woche, muss sogar Angebote von Studios ablehnen die mich unbedingt haben wollen, also so schlecht kann ich nicht sein. Und mit den positionen 1 2 und 3 kann man sehr wohl gut auskommen und superviel abwechslung mit einbinden.
    P.S. Wenn du Skihüttenzauber hören willst geh in die nächste Opikneipe ums Eck, das gehört nicht ins Training!!!!!Punkt. Wir reden hier von Sport und nicht von „party on a bike“ Ihr Teilnehmer müsst mal mehr differenzieren zwischen BEWEGUNG und TRAINING. Bewegen könnt ihr euuch auch beim Tae bo. Übrigens-beim Aerobic etc. nervt doch auch keiner dass die Musik nicht gut genug ist, warum wollt ihr beim Cycling immer ne extrawurst? Es wird das gespielt wozu man trainieren kann und nicht dass was du gern im Radio hörst.
    Denk mal etwas professioneller

  3. Christof at 13:31

    @Stella:

    Danke für Dein ehrliches Feedback:-). Ich denke nicht, dass ich ein Partyfahrer bin, da ich genauso professionell trainiere wie viele andere. Jedoch muss auch Spass dabei sein! Ich gehöre nicht zu jenen Sportlern, die verbissen ihren Zielen hinterher rennen.

    Gerade wenn man im Winter zwei bis drei Mal ins Spinningtraining geht, sollte dies auch Spass machen und Abwechslung bieten. Darum will ich auf ein paar von Dir genannte Punkte eingehen.

    Mit den Liegestützen meine ich natürlich nicht richtige Liegestützen. Ich erachte es für sinnvoll dass man während einem langen Training auch einmal den Rücken streckt, den Oberkörper still hält, die Arme vornüber beugt und damit den Rücken dehnt. Sonst kann es sein, dass sich die Leute beim Training verspannen.

    Bei der Musik kommt es nicht auf den Stil an, sondern auf den Rhythmus, respektive die Beats per Minute. Viele Trainer lassen nur noch irgendwelche elektronischen Sachen laufen, dabei gibt es viele Compilations, die auch bekannte Lieder mit einem knackigen und regelmässigen Beat versehen. Ich habe sogar Trainer gesehen, die jedes Training einen anderen Stil mitbringen. Auch hier, macht es die Abwechslung aus. Ich hätte keine Lust mir jeden Dienstagmorgen um 7 Uhr die gleichen 7 Stücke anzuhören.

  4. Guido at 10:47

    Nun,ich fahre seit ca.10Jahren Indoor Kurse in verschiedenen Studios und ich habe in dieser Zeit viel erlebt.Nur eins darf man niemals vergessen!Die kurse steigen und fallen mit der Musik und dem Instructor!Und das ist individuell.Training ist wichtig aber der Spass daran ebenso!Ich mache bis zum heutigen Tag aus jedem Kurs auch eine Show und die Leute kommen wieder.Darum denke ich,mache ich ne gute Arbeit.Es geht dabei auch nicht ob der eine es besser macht als der andere,sondern nur um individuell abgestimmt auf die Teilnehmer die vielleicht nach einem harten Arbeitstag zufrieden und mit einem Lächeln den Kursraum verlassen:-)

  5. dani at 18:19

    Liegestützen auf dem Spinningbike??? Warum nicht gleich Russisch Roulette?

  6. kerstin at 07:22

    Ich bin auch der Meinung das man Spinning mit einem lockereRen Titel auflockern kann…zu mir kommen auch Hausfrauen, die nicht getrimmt werden wollen…ich wählen den Mittelteil etwas strammer…und lasse auch liegestuetze machen…mein Kurs ist gerappelt voll…soviel dazu…die Tipps sind sehr gut

  7. karin at 18:43

    ich bin seid 10 Jahren Trainerin…und kann nur sagen unsere Mitglieder wollen gut trainieren und in diesere zeit auch Spass haben. Musik ist top wichtig…aber die kommen in ihrer Freizeit und zahlen viel Geld also Disziplin mit Körperhaltung un dSpass an der Sache dann ist das Peket perfekt..wir grillen auch bei mir im Garten und gehen zum Weihnachtsmarkt.. mitlerweile habe ich auch Leute vom Maratohn training an Bord und ich bin laut lustig und liebe das Leben.

  8. Stara at 10:28

    Spinning mag man oder nicht. Ich nutze das Spinningtraining im Winter ,um mal andere Impulse zu setzen und vom reinen Strassenfahren “ weg zu kommen „. Allerdings nicht im Studio,wäre mir persönlich nix,sondern privat . Spez’l von mir ist Fitnesstrainer und hat ein kleines Studio im Keller. Wir fahren so 40 Stunden im Winter . Meist steigert sich die Stunde bis zur völligen Erschöpfung. Ich steh voll drauf und meine physische Entwicklung gibt mir recht. Allein im Keller kann ich mir diese Intensität allerdings nicht vorstellen. In einer kleinen Gruppe ist der Ehrgeiz Motivation genug um sich voll aus zu powern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *