Die Geschichte vom Wal

WalEs war einmal in meinen Rennrad Ferien an der Costa Dorada…. Dort wurde neben dem täglichen Training auch viel gelacht und gegessen. Eigentlich hatte ich ja vor mindestens 2kg abzuspecken. Dem Jojo Effekt ging aber das erste Jo verloren und ich kam 2kg schwerer nach Hause, ohne auch zwischendurch ein Gramm verloren zu haben. Natürlich hätte ich mich am Buffet zurückhalten können, aber die Pommes waren nach 5 stündigen Velotouren einfach zu lecker . Dies ging allerdings nicht spurlos an mir vorbei. Neben den durchtrainierten Triathleten trug mir mein inzwischen latentes Übergewicht den Spitznamen Wal ein. Natürlich brachte dies auch Vorteile. So konnte ich zum Beispiel dank der zusätzlichen Isolation ohne Neo im Meer schwimmen gehen. Diesen hatte ich nämlich zu Hause vergessen. Immerhin haben sie mir keine nassen Tücher umgelegt als ich ans Ufer kam, oder wollten mich zurück ins Meer schieben…:-)

Nun wirds aber ernst, und meine Ernährung wird bis zum ersten Triathlon ein wenig umgestellt. Früchte, Gemüse, Salat, weisses Fleisch, Fisch und nur wenig Kohlenhydrate stehen auf dem Speiseplan. 3-5 Kilos werden somit purzeln, und dann wird der Wal als hungriger Hai beim Triathlon in Rapperswil stranden. Zuerst geht es jetzt am Sonntag aber ins Tessin. Schönes Wetter und eine Rennrad Tour im Centovalli locken. Fantastico oder einfach: Ende gut alles gut!

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Aaron at 18:17

    Geile Geschichte!
    Ich versuche auch schon seit ein paar Wochen 3-4 Kilogramm zu verlieren. Obwohl ich an die 15h Sport mache gehen sie einfach nicht weg. Ich liebe einfach Chips und Schokolade…..

    sportlicher Gruss
    Aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *