Sonntag kommt von Sonne

Darum gingen wir letzten Sonntag nach 2 Wochen Dauerregen in die Sonnenstube der Schweiz: das Tessin. Von Bellinzona ging es in Richtung Locarno und dann das Centovalli hoch. Eigentlich wollten wir zusätzlich noch nach Domodossola hinuter fahren und dann zurück nach Malesco. Jedoch hat uns der lange Tunnel gebremst. Ich glaubte der alten Strasse folgen zu können. Diese hörte jedoch mit einem Erdwall auf, der uns nur auf das Dach des Tunnels führte. Also doch kein Querfeldein, wie in den guten alten Zeiten des Godi Schmutz. Wir fuhren darum zurück nach Malesco, dort hinauf auf den Berg und das Tal hinunter nach Cannobio. Wenn die Italiener Strassen bauen könnten, wäre dies eine grandiose Abfahrt. Aber eben, der Asphalt ist ein ziemliches Geholper. Darum radeln die meisten Rennrad Fahrer auch das Tal hoch und über das Centovalli wieder zurück. In Cannobio angekommen, wartete die nächste Überraschung auf uns. Bis Ascona hat wir stürmischen Gegenwind. Also Kopf runter, ich noch Bauch einziehen, und durch. In Ascona gab es dann bei strahlendem Sonnenschein die verdiente Pizza, ehe es weiter nach Bellinzona ging. Der Tag hatte sich definitv gelohnt. 135km bei Sonnenschein. Schön ist das Leben.

Natürlich will ich Euch die Impressionen nicht vorenthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *