Forchlauf: ein Halbmarathon im WM Fieber

Forchlauf

Am Mittwoch fand das Spiel Schweiz gegen Spanien statt. Im Vorfeld rechnete ich mir keine Chancen der Schweizer aus und plante nach dem Match den Forchlauf ein. Es war eine Art Selbstüberlistung. Ich wollte mich nach dem Spiel abreagieren (die Spiele der Nati nehmen mich immer ein wenig mit) und während dem Match würde ich angesichts des Laufes kein Bier trinken.

So sassen, standen, hüpften wir also vor dem TV und schauten diesen grandiosen Match. Die Abwehrschlacht der Eidgenossen forderte auch uns alles ab. Mein Puls war durchwegs bei ca. 140 bis 150. Dann grenzenloser Jubel, Adrenalin und Ungläubligkeit nach dem Schlusspfiff. Ich liess mein Natishirt gleich an und machte mich auf zum Start. Das Wetter war schlecht, aber es war uns allen egal. Die ersten 10 Kilometer bummelte ich los und quatschte während dem Laufen mit ein paar weitern Läufern. Ein paar Zuschauer riefen „geiles Shirt“, „Hopp Schwiiz“, „Juhui wir haben gewonnen“ als ich vorbei lief. Bei der Wende hatte ich fast 1 Stunde gebraucht und es begann intensiv zu regnen. Die meisten der 400 Höhenmeter hatte ich hinter mir also sollte ich jetzt ein wenig Gas geben. Dies tat ich dann auch und stürmte förmlich zum Ziel. nach 1.46 war ich zurück. Ziemlich dreckig aber super zufrieden. Es war einfach Geilson!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *