Der Sommer ist da – und der Berg hat gerufen

Klausenpass

Endlich ist der Sommer auch in der Schweiz angekommen. Das Traumwetter am Wochenende musste natürlich ausgenützt werden. Das taten wir dann auch und nicht einmal das blamable Aus der Schweizer Nati konnte dies trüben.

KlausenpassNach einem kurzen Feierabendtourchen am Freitag mit anschliessender Grillade, ging es am Samstag lockere 100km über den Raten. Für einmal wählte ich den Aufstieg von Baar aus. Irgendwie fühlte ich mich wie der schweizer Sturm. Ladehemmungen allenthalben. Aber egal, die Königstour fand ja am Sonntag statt. Zürich – Klausen retour.

So fuhren wir in aller Früh in Richtung Linthal los. Wie es sich herausstellte, waren alle meine Begleiter mehrfache Ironmans (pro Jahr) und mir lief es zuerst mal kalt den Rücken hinunter. Entsprechend wurde Gas gegeben und ich klebte mich mal in den Windschatten. Nach 90km Passanfahrt hatten wir einen Schnitt von 32km/h und ich schon 2 Tuben Gels und einen Activator gebraucht. Beim Aufstieg verabschiedete ich mich nach hinten und fuhr mein Tempo hoch. Die Aussicht auf eine feine Glarnerpastete auf der Passhöhe motivierte. Die Aussicht und das klare Wetter waren schlichtweg grandios. Auch die vielen Motorräder konnten meine Laune nicht verderben. Schon bald war ich oben. Klausenpass

Die Abfahrt nach Altdorf war rasant und kurz. Dort angekommen, bemerkten wir die Hitze, die sich mittlerweile breit gemacht hatte. Wir genossen aber die wunderbare Aussicht auf den Vierwaldstädtersee und schon bald waren wir in Schwyz. Dort fuhren wir im Zweiergrüppli über Arth nach Zug. Meine Kräfte drohten langsam auszugehen. In Baar gabe es an einem Trachtenfest eine Cola. Diese war dringend nötig. Schliesslich erreichte ich über das Sihltal Zürich. Das Sihltal hat seit der Eröffnung der A4 fast keinen Verkehr mehr. Darum kann man nun auch mit Rennvelo dort durchradeln. Zudem ist es an heissen Tagen wie diesem angenehm schattig.

Am Schluss waren es 210km und 2400 Höhenmeter und ich rundum zufrieden. Wieder einmal hatten mir die Saltstick Tabletten das Leben gerettet. An solchen heissen Tagen ohne Krampferscheinungen durchzukommen ist einfach prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *