Erste Bestandesaufnahme am Reusslauf

Ich gebe es ja zu, viel trainiert habe ich in den letzten Wochen nicht. Dennoch meldete ich mich am Wochenende spontan für den Reusslauf an. Der Reusslauf ist ein sehr angehehmer Lauf. Ein Grossteil der Strecke führt über Naturwege. Das schont die Gelenke. Ausserdem hat man immer genug Platz, da die Wege schön breit sind. Mit der Aussicht auf ein feines Nachtessen, war ich top motiviert. Meine Erwartungshaltung war moderat, da ich längst nicht so viel gelaufen bin wie letztes Jahr. Ich beschloss mich mal dem 5min/km Ballon anzuhängen. Für 11 Kilometer sollte das machbar sein. Locker ging es los und nach den ersten Kilometern fühlte ich mich gar nicht so schlapp wie vermutet.

Bei Rennhälfte legte ich etwas an Tempo zu und lief konstant ein wenig schneller. Mittlerweile waren wir ein Grüppchen, dass bis fast zum Schluss zusammenblieb. Nach 52 Minuten war dann Feierabend. Tiptop für den aktuellen Kilometerstand. Bis zum Halfironman in Rappi muss ich aber schon noch ein paar lange Laufeinheiten einschieben. Sonst wird das wieder ein Leiden auf den letzten 21 Kilometer. Die grosse Form soll dann aber im Herbst kommen. Vielleicht am Ötztaler, oder dann sonst irgendwo in den Bergen beim Pässefahren.

Reusslauf Streckenführung

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Christian at 21:03

    Ich würde sagen optimale Vorbereitung für den Kühlschreanksprint zum Champagner wenn bald das Team Alpecin anruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *