Altweibertour

Altweibertour

Ein wunderschöner Altweibersommer wird uns dieses Jahr geschenkt. Trotz Slowup allenthalben (Klausenpass, Zürichsee), bin ich heute ins Oberland geradelt. Noch einmal Sonne tanken, kurz-kurz fahren und die Landschaft geniessen.  Nach intensiven Wochen im Geschäft mit unstetem Lebenswandel am Wochenende, hat dies richtig gut getan. Während diesen Wochen ist auch der Rennradblog zu kurz gekommen. Das ist nicht wirklich gut. Aber keine Angst, ich habe keine Schreibblockade. Am Abend hatte ich einfach keinen Bock einen Blogbeitrag zu verfassen. Themen gäbe es eigentlich reichlich.

Die Temperaturen sind schon merklich kühler geworden. Gut hatte ich heute bei den Abfahrten ein Gilet dabei. Dieses habe ich dann zuhause gleich terminiert. Eigentlich wollte ich nur den Schlüssel aus der Rückentasche nehmen. Plötzlich hatte ich den ganzen Reissverschluss in der Hand. Egal, das Gilet ist in die Jahre gekommen, und die Farbe passt nicht wirklich zum Rennrad. Einige Kandidaten für ein neues Gilet habe ich bereits. Die gibt es zum Beispiel ein rotes von Assos. Ich bin mir sicher, dass auch Nalini oder Giordana etwas zu bieten haben. Mal schauen, wofür ich mich entscheide. Das Gilet muss aber zuerst verdient werden, sprich mein Trainingsaufwand muss wieder erhöht, und der Bierkonsum nach spätem Feierabend merklich gesenkt werden. Es wäre ja auch schade die Saison schon jetzt wegen schlechter Form zu beenden. Auf jeden Fall möchte ich noch die Centovalli Tour machen – mit der wunderschönen Abfahrt durchs Valle Cannobino. Bei herbstlichen Naturfarben ist dies ein Traum.

 

Es gibt 2 Kommentare für diesen Artikel
  1. Marc at 22:46

    Hallo Christof, bin wieder auf dem Rad unterwegs. Ich würde mich sehr freuen mit Dir gemeinsam die Centovalli Tour zu fahren. Bin nicht auf deinem Leistungsniveau aber eine gemeinsame Tour macht bestimmt Spass.

    Bitte lasse mich wissen, ob wir gemeinsam fahren 🙂

    Herzliche Grüsse
    Marc

  2. Marc at 22:47

    P.S. Die Assos Jacke habe ich getestet, gekauft und kann sie bestens empfehlen.

    Lg, Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *