Sixdays Zürich – immer ein schönes Erlebnis

Sixdays Zürich

Diesen Freitag waren wir bei den Sixdays in Zürich. Einen Abend lang guten Bahnradsport sehen, Rundengewinne feiern, an den Rennradständen fachsimpeln und das ein oder andere Kaltgetränk geniessen. Mit der Führung von Marvulli und Marguet schien eine Überraschung in der Luft. Sollte Franco trotz Verletzung und Krankheit den Exploit schaffen und die Sixdays gewinnen? Ganz hat es am Samstag dann doch nicht gereicht. Dennoch purzelten die Rundenrekorde und das Publikum ging richtig mit. Bahnsport ist taktisch und technisch anspruchsvoll. Allianzen werden geschlossen und bei sich ändernden Rennsituationen gebrochen. Das sorgt für Spannung und Spektakel.

Sixdays Zürich mit TheoDer einzige Wermutstropfen waren die vielen leeren Ränge. Der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch. Diese war im Ring (innerhalb der Bahn) besonders gut. Dazu beigetragen hat auch das Maskottchen Theo. Wir hatten grossen Spass, und der ihm gewidmete Song ist bereits legendär.

Viele Sponsoren und Fahrradhersteller präsentierten im Foyer der Halle ihre Produkte. Darunter auch Skoda. Leider wurde der Kombi mit Rennradhalterung nicht bewilligt. Also weiter Cabrio fahren..:-). Viele Stände verteilten auch Merchandising Geschenke. BMC TäschchenBesonders aufgefallen ist dabei die praktische Tüte von BMC. Darin können Mobiltelefone und der Notgroschen vor Nässe und Schweiss geschützt werden.

Nach dem letzten Steherrennen ging der schöne Abend zu Ende. Natürlich gab es noch den Absch(l)uss an der berühmt berüchtigten Caipibar. Danach stapften wir durch den Schnee nach Hause. Sixdays, wir kommen wieder. Bis zum nächsten Jahr!

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Georg at 22:05

    Hey,
    schön, dass es diese Veranstaltungen noch gibt und seine Fans hat. Wenn es auch weniger werden. Und weniger die das ganze verstehen, was da auf der Bahn passiert.

    Ich selbst war erst 2012 in Berlin das erstemal dabei und freue mich schon riesig auf kommenden Januar und eine Wiederholung, des ganzen Spektakels.

    Viele Grüße
    Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *