BMC granfondo und die 28mm Reifen

BMC Granfondo Reifen

Als ich mich für das BMC granfondo GF01 entschieden habe, dachte ich, dass ich die 28mm Reifen ziemlich schnell durch 23 oder 25mm Reifen ersetzen würde. Dies vor allem aus Rollwiderstands- und Gewichtsgründen. Auch auf den ersten Touren mit Kollegen gab es den einen oder anderen Spruch, ob ich jetzt auf Mountainbike oder Downhill gewechselt habe.

Mittlerweile muss ich sagen, dass ich mich gut an die 28mm Reifen gewöhnt habe. Das Handling ist erstaunlich direkt und der Fahr- und Dämpfungskomfort einfach super. Ich pumpe die Reifen natürlich auch mit viel weniger Luft auf. Meist fahr ich mit 6-6.5  statt den herkömmlichen 8 Bar der 23mm Reifen.

Dank dem Profil und der guten Dämpfung macht es mir nichts mehr aus, einmal einen Schotterweg zu fahren. Auch die vielen kleinen Schlaglöcher nach dem langen Winter können mir nichts anhaben. Im Gegenteil, ein nicht perfekt asphaltierter Rennradweg kann auch ganz viel Spass machen.

Für die harten und schnellen Rennen in den Pässen werde ich mir mittelfristig vermutlich doch 25er Reifen aufziehen. Vielleicht dann auf Fulcrum Racing Zero Rädern. Dafür muss aber noch etwas gespart werden.

Es gibt 3 Kommentare für diesen Artikel
  1. Martin at 09:49

    Ähm, alle Rennräder haben 28″ Reifen, was Du meinst ist wahrscheinlich die Reifenbreite und die wird in Millimetern angegeben. 28mm ist tatsächlich ziemlich breit, ich würde die gar nicht durch die (geöffneten) Bremsen bekommen. Ich fahre mit meinen 23ern Conti GP 4000s zur Zeit ziemlich gut.

  2. Christof at 10:24

    Ja, in der Tat. Ich habe es korrigiert. Habe den Beitrag doch etwas verschlafen geschrieben.

  3. Stefan at 12:00

    den reifen fährt ein freund auch auf seinem RR und der komfort soll wirklich klasse sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *