Race against the Weather

regenbogenGestern waren für die Region Zürichsee Gewitter angesagt. Für meine kleine Feierabendtour fuhr ich darum über den Zürichberg hinunter in Richtung Greifensee. Offenbar hatten es sich die Wolken aber anders überlegt und wählten den Raum Pfäffikon für das Gewitter aus. Für mich war dies ein ständiges Fahren am Rand des Gewitters. Dies bedeutet heftige Windböen und immer wieder mal ein leichtes Tröpfeln. Nach der Greifenseerunde fuhr ich über Dübendorf nach Dietlikon. Dort waren die Strassen bereits nass und nach einem kurzen ungeteerten Abschnitt war ich richtig eingesaut.

In Wallisellen machte ich einen kurzen Halt vor dem Squadra Mondo Shop. Leider war er schon geschlossen. Von aussen sieht er richtig gut aus. Ich muss da unbedingt mal während den Öffnungszeiten hinfahren. Einfach ohne EC-Karte, sonst bin ich ruiniert.

Squadra MondoFür den Rückweg nach Zürich fuhr ich für einmal den ausgeschilderten Radwegen nach. Zwischen Wallisellen und Zürich Auzelg gibt es auch grössere Abschnitte auf nicht befestigen Wegen. Für mein BMC granfondo mit den Continental 4-Season Reifen kein Problem. Im Gegenteil, damit macht es richtig Spass.

Interessant ist die Streckenführung in der Stadt Zürich. Anstelle von Velowegen auf Hauptstrassen, geht es vornehmlich durch Wohnquartiere. Dies bremst die Durchschnittsgeschwindigkeit ein wenig, ist aber viel angenehmer zu fahren. Ich bevorzuge dieses Konzept. Zusätzliche nicht abgetrennte Velostreifen auf Hauptstrassen sind bei dem begrenzten Platz in der Stadt Zürich fast nicht umzusetzen. Warum also nicht die Velos auf kleinen Strässchen durch die Stadt lotsen? Das ist sicherer und für alle Verkehrsteilnehmer entspannter. Hat man es als Radfahrer dennoch eilig und will auf diese kleinen Umwege verzichten, dann kann man auch mit dem Rad im Verkehr mitfliessen. Genug schnell ist man allemal.

Zuhause angekommen, musste ich aber zuerst mein Rennrad waschen. Sonst hätte es wohl mit dem Dachstock statt des Wohnzimmers vorlieb nehmen müssen. Das wollte keiner von uns.

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Yves W. aus Zürich at 01:34

    War das nicht früher der „Sportplausch Wider“ ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *