Hilfe vom BMC Profi

cyclosportiveDie Geschichte, warum ich bei den Hügeln am Cyclosportive des Vins du Valais so Mühe hatte, bin ich Euch ja noch schuldig.

Nach der 2. Rampe, hatte ich das Gefühl, total am Ende zu sein. Irgendetwas kann da nicht stimmen! Ich stieg vom Rad, inspizierte es kurz, und stiess das Hinterrad an. Nach einer Vierteldrehung blieb es stehen. Die Felge streifte an einem Bremsklotz. Shit! Ich drehte das Rennrad um und untersuchte den Grund. Sogleich stand ein ganz in BMC Outfit gekleideter Rennradfahrer neben mir und fragte mich ob ich ein Problem hätte. Ich zeigte auf die Bremse, und er sah sogleich, dass diese schief war. Mit einem mitgeführten Imbus konnte er sie in wenigen Sekunden wieder richten. Ich bedankte mich, und er meinte nur, dass es ja nicht angehen könne, dass ein so schönes Rennrad ein Problem hätte.

Im Ziel sah ich den BMC Fahrer wieder beim BMC Stand. Irgendwie kam er mir bekannt vor. Als ich wieder zuhause war und auf der BMC Website die Fahrer checkte, musste ich lachen. Das war Steve Morabito, bester Schweizer und BMC Teamfahrer an der Tour de France 2013. Er fuhr wohl zu Representationszwecken und auch aus Spass am Rennen in seiner Heimat mit. Ich finde das total nett, dass er mir unaufgefordert und spontan geholfen hatte. Ganz ohne Statusdünkel war es für ihn selbstverständlich, dass die Rennrad Fahrer seiner Teammarke nur gute Erlebnisse mit dem Rad haben sollen.

Vielen Dank Steve für die Hilfe! Der dritte Hügel ging dann wie von selbst.

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *