Produktetest: X-Bionic Trikot und Rennradhosen

X-BionicX-Bionic hat mir zwei Produkte Ihrer Rennradkollektion zum Testen gegeben:

  • Die Rennradhose Effektor Power Bib Tight
  • Das Trikot Effektor Biking Power Shirt

Über die Besonderheiten der Stofftechnologie habe ich bereits einen Post verfasst. Nun möchte ich noch spezifisch auf die anderen Merkmale der Kleidung eingehen.

Schnitt
Wer das Trikot zum ersten Mal sieht, der denkt, dass es einem viel zu klein ist. Der Stoff ist aber sehr elastisch und liegt eng und bequem am Körper. Natürlich ist das sehr figurbetont und vielleicht nicht jedermanns Sache. Ich war froh, dass sich mein Bauch zur Testingzeit in Grenzen hielt. Sonst hätte das nicht sehr vorteilhaft ausgesehen. Schlanke und trainierte Personen sorgen aber sicherlich für einen Hingucker im X-Bionic Trikot.

Die Rennradhosen sind super bequem. Der Stoff sorgt für eine angenehme Kompression und einen perfekten Sitz.

X-BionicFarben und Design
Meine Testprodukte waren in der Farbe grün gehalten. Ein Kollege fragte mich, ob ich ein fahrender Laubfrosch bin. In der Tat ist das Design etwas gewöhnungsbededürftig. Auch die gemusterten Beine erinnern manchmal etwas an ein Pijama. Hinsichtlich Style hat X-Bionic noch Nachholbedarf. Rapha, Castelli und Cervo Rosso sind hier einen Schritt weiter. Das Sortiment würde bereits durch eine schwarz-rot und blau-weiss Kombination aufgewertet. Ausserdem würde ein schwarz-rotes Trikot gut zu meinem BMC passen.

Polsterung
Ein besonderes Merkmal ist die Polsterung. Diese ist nicht in die Hosen eingenäht, sondern Bestandteil der Hose selbst. Bei der Produktion wurde also der Polsterungsbereich ausgestanzt und danach die Polsterung eingefügt. Dies hat den Vorteil, dass die Polsterung sich nicht verzieht, wenn der Stoff eingeht, oder sich ausweitet. Auf den ersten Blick, ist dies auch etwas gewöhnungsbedürftig, da man beim Tragen meint, die Hose verkehrt angezogen zu haben.

X-BionicTragekomfort und andere Eigenschaften
Der Tragekomfort der X-Bionic Produkte ist sehr gut. Da und dort gibt es aber noch Verbesserungspotential. Das obere Ende des Reisverschlusses könnte mit Stoff gepolstert sein, damit der Hals während dem Fahren nicht aufgescheuert wird. Die Taschen sollten etwas grösser sein, damit auch Jacken mit einem grösseren Packmass Platz finden. Zudem würde ich ein verschliessbares Schlüsselfach begrüssen.

Fazit
Die X-Bionic Produkte sind für ambitionierte Rennradfahrer ausgelegt. Die Stoffeigenschaften und der Schnitt unterstützen ihn beim Erreichen neuer Bestmarken und Rekorde. Insbesondere auch Triathleten werden von der Funktionalität begeistert sein. Für die modebewussten und trendigen Freizeitfahrer haben sie noch Verbesserungspotential. Diese sind aber wohl auch noch nicht die primäre Zielgruppe von X-Bionic.

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Stefan at 21:15

    für mich wäre das grün die erste wahl, passt zu unseren team farben. 🙂 ich habe mir vor unserem harzcross das Energizer-Shirt geholt und bin mehr als nur begeistert. also was das shirt für drunter an körper-funktion bietet, besser geht es nicht.
    aber mit dem figurbetont hast du recht, allerdings haben ja die meisten biker auch eine entsprechende figur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *