Die Rhön, ein wunderbares Rennrad Revier

Rhön Wasserkuppe

Das Wochenende habe ich wieder einmal in der Rhön verbracht. Natürlich habe ich das Rennrad mitgenommen und bin am Freitag auf die fast 1000m hohe Wasserkuppe, den höchsten Berg in der Rhön, pedalt. Auch am Samstag und Sonntag gab es vor und zwischen gemütlichem Beisammensein eine kleine Tour.

Mittlerweile kenne ich immer mehr Ecken und Dörfer in der Rhön und bin richtig begeistert. Die vielen kleinen Dörfer sind mit guten Strassen verbunden und es gibt fast keinen Verkehr (mal abgesehen von den Hauptstrassen). Oftmals hat es auch gut ausgebaute Fahrradwege. Diese verlaufen auf den alten Schienenterrassen der Bimmelbahn.

Die Rhön ist ziemlich hügelig. Wer Höhenmeter im Frühling sammeln will, ist da genau richtig. Für Gipfelstürmer gibt es die Wasserkuppe, die Milseburg oder den Kreuzberg. Auch beim Rhönradmarathon (immer an Pfingsten) kann man etliche Hohenmeter sammeln. Die RTF-Strecken beginnen da bei 180km und 2700 Höhenmeter.

Das Wochende hat Lust auf Mehr gemacht. Beim nächsten Besuch im August werde ich sicherlich wieder das Rennrad mitnehmen. Langsam kommt die Form und Strava Streckenabschnitte gibt’s da auch…

 

Es gibt 1 Kommentar für diesen Artikel
  1. Torsten at 09:10

    Kannst Du ein gutes Fahrradhotel in der Rhön empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *