Über mich

Autor: Christof Tscherter
Ort: Samariterstrasse 12, 8032 Zürich
Blog Adresse: www.rennradblog.ch
Twitter: www.twitter.com/rennradblog
Kontakt: hier klicken

Blog-Thema
Auf rennradblog.ch widme ich mich dem Thema Rennrad im weitesten Sinne. Ich möchte sowohl persönliche Tour- und Trainingserlebnisse, Touren Tips, als auch neuste Gadgets beim Rennradzubehör und der Rennradkleidung präsentieren.

Meine Rennräder
BMC granfondo GF01. Ich durfte das BMC grandfondo ein Wochenende Testfahren. Danach war mir klar, dass dies mein neues Rennrad wird. Es ist super bequem zu fahren und macht einfach Spass. Zum ersten Mal habe ich eine elektronische Schaltung.

bmc granfondo gf01

Kuota Kredo Ultra. Es war Liebe auf den ersten Blick. Besonders zu erwähnen sind hier die roten Räder. Sie verleihen meinem Rad das gewisse Etwas und sorgen bei vielen Touren für Aufsehen.

Kuota Kredo

Mein liebstes Gadget
Garmin Edge 705. GPS und Velocomputer in einem. Oft lade ich Touren auf gpsies.ch herunter und fahre diese nach. So lerne ich die schönen Rennrad Wege im Kanton Zürich kennen.

Nie ohne
Helm. Kluge Köpfe schützen sich. Mittlerweile könnte ich ohne Helm nicht mehr über die Strasse fahren. Da fehlt mir einfach etwas. Auf langen Touren mische ich Maltodextrin mit Wasser in den Bidon. Ausserdem habe ich Saltstick gegen Krämpfe und Sponser Gel für die Energie dabei.

Mein Lieblingspass
Der Albulapass mit Start in Tiefencastel. Abwechslungsreich, nicht zu steil und landschaftlich wunderschön. Ein weiterer Pass ist 2013 dazugekommen: der Col du Galibier. Für jeden Rennradfahrer ist es ein Muss, den Galibier einmal im Leben zu fahren.

Mein Laster
Ich bin ein Lebemensch, esse gerne gut und trinke auch mal eine gute Flasche Wein. Ein Ernährungsplan funktioniert darum nicht mit mir, oder besser ich nicht mit ihm.

Mein Ziele
2010:
Eines meiner grossen Ziele habe ich im Sommer 2010 erreicht: den Ironman Zürich.

2011:
Für 2011 soll das Saisonhighlight der Ötztaler Radmarathon sein. Ich hoffe, dass ich irgendwie an einen Startplatz komme. Mein polysportives Wintertraining wird im Frühsommer wieder im Halfironman Rapperswil münden. Damit stelle ich sicher, dass ich während den Wintermonaten mit Laufen meinen Winterspeck in Grenzen halte.

2012:
2012 habe ich endlich den Startplatz beim Ötztaler bekommen und diesen auch genossen. Die 240km und 5500hm haben es in sich. Das Erlebnis ist aber unbezahlbar und ich werde noch lange davon träumen.

2013:
2013 wollte ich wieder den Ötztaler fahren, musste jedoch mit einer Grippe forfait geben. Dafür ging es eine Woche später in die französischen Alpen wo ich mit Christian aus Köln die Alpe d’Huez und den Col du Galibier fuhr.

Für 2014 sind meine Ziele noch offen, etwas Verrücktes werde ich aber bestimmt planen.